Informationen

Diagnostik

Zu Beginn des Aufenthalts erfolgt die Durchführung einer umfassenden Lernstandsdiagnostik. Grundlegend für diese Diagnostik sind die Aussagen der SchülerInnen im Aufnahmegespräch, die Aussagen der HeimatschullehrerInnen, Beobachtungen der SchülerInnen während des Unterrichts sowie Ergebnisse durchgeführter Jahrgangsstufentests. Voraussetzung für die Durchführung solcher Tests ist die emotionale Stabilität eines Schülers bzw. einer Schülerin. Basierend auf den Ergebnissen der Lernstandsdiagnostik wird in Absprache mit den KlassenlehrerInnen ein Arbeitsplan erstellt.

Förderplanung

Auf Grundlage des zu beobachtenden Arbeits-, Lern- und Sozialverhaltens unserer SchülerInnen und nach Austausch mit den behandelnden TherapeutInnen und BezugsbetreuerInnen wird im Laufe des Aufenthalts für jeden Schüler jeweils ein strukturierter Beobachtungsbogen ausgefüllt, indem die gewonnenen Eindrücke festgehalten werden. Aus diesen Einschätzungen und den Reflexionsgesprächen mit den SchülerInnen erwachsen schulbezogene Wochenziele, die auf einem Förderplan vermerkt und um geeignete und umsetzbare Unterstützungsmaßnahmen ergänzt werden.

Beratung

Neben der täglichen Lernberatung im laufenden Unterricht beraten wir unsere SchülerInnen einmal wöchentlich Wochen in vertraulichen Gesprächen. Im dialogischen Verfahren werden gemeinsam Lern- und Verhaltensentwicklungen festgestellt und reflektiert sowie individuelle Lösungsansätze für mögliche Lernhindernisse gesucht und eine entsprechende Umsetzung dieser geplant. Darüber hinaus erfolgt eine enge Kooperation mit den übrigen Professionen in der Tagesklinik Warendorf.